Heilmeditation:

Heilmeditation ist die alte traditionelle Therapie des Handauflegens.
Dabei wird mit den Händen Lebensenergie direkt auf den Körper übertragen,
um die Ursachen von Krankheiten (Energieblockaden) zu lösen.

Der Ansatz:
Das Feinstoffliche bestimmt, wie das Feste (Materie) sich verhält.

In der Heilmeditation arbeitet Lebensenergie beim Übertragen auf allen Ebenen des Patienten zugleich:
  • körperlich (Stoffwechsel, Hormone, Blutkreislauf, Gewebe, Knochen …)
  • psychisch (Traumata, Schocks, schlechte Erlebnisse …)
  • energetisch (chaotische Informationen, Meridiansystem, Energieblockaden …)

  • um Veränderungen und Bewegungen zu erzeugen.
Lebensenergie selbst hat folgende Eigenschaften:
  • löst auf (Ursachenbehandlung)
  • leitet aus (Entlastung)
  • setzt Kraft zu (Stärkung)
Die Wirkung:
bei chronischen Krankheiten - Bewegung und Veränderungen
bei psychischen Leiden - zeitnahe Entlastungen
bei Stress, Müdigkeit und unklaren Symptomen - effiziente Hilfe

Anwendung bei z.B.:
  • akuten und chronischen Erkrankungen
  • Schmerzen (Kopf-, Schulter-, Rückenschmerzen)
  • Herz- Kreislauf (Herzschwäche, Bluthochdruck, Synkopen)
  • Autoimmunerkrankungen, Allergien, Neurodermitis, M. crohn, colitis ulcerosa)
  • Psyche (Angst, Depression, Traumata, Trauer)
  • Verdauungs- und Stoffwechselstörungen (Gicht, Übergewicht u.a.)
  • Hormon-, Haut-, Nieren-, Blasenleiden
  • Tumorleiden, Phantomschmerzen
  • Stress, Burn-Out, Erschöpfung, ADS, ADHS, Unruhe
Die Heilmeditation wird zu 80 % in der Praxis eingesetzt:
  • als Therapie bei Krankheiten
  • begleitend als Reha- Maßnahme (nach OP, Strahlen- und Chemotherapie)
  • zur Gesundheitsvorsorge und Immunstärkung